Internationales Jugendcamp, youngPOINTreformation und ein Planspiel – mit drei zentralen Projekten beteiligte sich die aej gemeinschaftlich am Reformationsjubiläum. In einem mehr als fünfjährigen Diskussions- und Arbeitsprozess zahlreicher Akteure entstanden drei unterschiedliche Formate und wurden erfolgreich realisiert. Dabei brachten junge Menschen ihren Blick auf das Leben, die Kirche und die Gesellschaft kreativ, lebendig und einladend ein und diskutierten dies mit anderen.

Von der Entwicklung erster Ideen über die Einsetzung der Projektgruppe Reformation im Jahr 2011 bis hin zur Realisierung ließen sich die Beteiligten bei Konzeption, Planung und Durchführung von folgenden Anliegen leiten:

  • Ein kirchen- und gesellschaftspolitisch bedeutsames Ereignis wie das Reformationsjubiläum kommt nicht ohne die Stimme der Jugend aus.
  • Die Potenziale der Evangelischen Jugend werden weithin sichtbar gemacht.
  • Es braucht Formate, die Beteiligung nicht nur ermöglichen, sondern die nur durch die Beteiligung Jugendlicher überhaupt entstehen. Jugendliche bringen sich mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten ein. Sie machen ihre Perspektiven, ihre Ideen für eine zukunftsfähige Kirche und Gesellschaft deutlich.
  • Die Bedeutung der Reformation für unsere Zeit kommt dabei zum Tragen.
  • Die einzelnen Projekte für sich befördern die thematische Arbeit der aej in den Handlungsfeldern entwicklungspolitische Bildung und Internationale Jugendarbeit, Inklusion und Europa über das Reformationsjubiläum hinaus.

Gelohnt hat sich das Engagement für die aej als Arbeitsgemeinschaft. Echte Gemeinschaft entstand. Der Geist der aej, Kirche zu gestalten und ein wesentlicher jugendlicher Player der Zivilgesellschaft zu sein, wurde konkret und greifbar. Diese Arbeitsgemeinschaft zeigte sich in ihrer Vielfalt, aus der Kraft und Kreativität geschöpft wurden. Aus unterschiedlichen Jugendarbeitskonzepten, Frömmigkeitsstilen und vielfältigen Formen des gelebten Glaubens wurde jugendlichen Fragen und ihren Perspektiven auf ein gutes Leben ein großer und beteiligungsorientierter Raum geboten – nicht nur theoretisch, nein, ganz praktisch. Ein gutes Stück Organisationsentwicklung für eine sehr heterogene Organisation.

Außerdem wurde dabei Inklusion konkret. Menschen mit und ohne Behinderung haben das Projekt mitgedacht und getragen. Vermeintliche Barrieren wurden überwunden.

Nicht zuletzt auch deshalb wurde das Projekt von den Beteiligten und den Besucher*innen als immense Bereicherung wahrgenommen. Wie der aej vielfach gespiegelt wurde, hat der youngPOINTreformation die Weltausstellung Reformation maßgeblich geprägt.

Die aej hat gezeigt, welche Potenziale in der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit liegen. Das große Engagement von Jugendlichen und Mitarbeiter*innen, die beteiligungsorientierten Konzepte, gelebter Glaube in Verbindung mit praktizierter Verantwortung für das Leben, Einsatz zu zeigen und sich mit Freude zu erproben – das ist eine Mischung, die für eine zukunftsorientierte Kirche essentiell ist. Der youngPOINTreformation stärkt die Evangelische Jugend innerkirchlich und gesellschaftspolitisch im bundesweiten Kontext.

Den Auswertungsbericht „REFORMIERT EUCH!“ ist im aej-Infoportal verfügbar, zum Lesen und als Download  >>

Nach einer lauten und bunten Abschiedsparty am Samstagabend öffnet der youngPOINTreformation am 10. September das letzte Mal seine Pforten. Ein bisschen Wehmut wird schon dabei, wenn der yPr heute nach 16 Wochen für immer schließt. Allerdings werden alle Gewerke des yPr an verschiedensten Stellen wieder zum Einsatz kommen. Die Ausstellung etwa, geht nach Württemberg, die Kletterelemente finden in Magdeburg eine neue Heimat. Morgen beginnt der Abbau.

Den Abschluss beging die Evangelische Jugend mit einem Schlussgottesdienst im offenen Kirchenraum des yPr, dem eine fröhliche Abschlussparty folgte. Viele Gäste waren der Einladung gefolgt. Sie erlebten kurze Reden, die Verleihung des youngPOINT-Oscars (der natürlich in Form einer Flasche daherkam und auch nicht Oscar hieß, sondern „DAS MASS DER DINGE“), gutes Essen und schließlich noch spontanes Nachtschaukel im Giant Swing.

Nach einem gemeinsamen Frühstück stand heute noch der zentrale Abschluss Gottesdienst auf dem Wittenberger Marktplatz auf dem Programm der youngPOINT-Crew und dann wurde es Zeit, den yPr für die Sonntags-Besucher*innen zu öffnen.

 

Unsere Programm Highlights für Freitag, 08.09.2017:

Finnisches Perlengebet

Zeit: 11:00-12:00

Dauer: 1 Std.

Nachmittags seid ihr herzlich eingeladen diese abwechslungsreiche Form des Gebets mit der finnischen Jugend zu erleben!

Slowfashion

Zeit: 15:00-16:00

Dauer: 1h

Nachmittags habt ihr die Möglichkeit aus Recycling-Materialien ein eigenes Outfit zu gestalten.

Erde an Himmel!

Reformation..

..wo bist du?

 

 

 

 

 

 

Unsere Programm Highlights für Donnerstag, 07.09.2017:

Seifenkugeln und Samenbomben

Zeit: 10:30-13:00

Dauer: 15min

Wir bieten vormittags einen Workshop indem Seifenkugeln und Seifenbomben selbst gemacht werden können.

Finnisches Perlengebet

Zeit: 16:00-17:00

Dauer: 1 Std.

Nachmittags seid ihr herzlich eingeladen diese abwechslungsreiche Form des Gebets mit der finnischen Jugend zu erleben!

Challenge of the Day

Zeit: 14:00-18:00

Dauer: 5min

Wir haben für euch Täglich wechselnde Aktionen vorbereitet, seid gespannt..

Wir starten in unsere Woche, wenn auch etwas verregnet, mit bunter Vielfalt und aufregenden Ideen:

Besonders freuen wir uns über die mutigen Laien-Schauspieler, die beim Improvisationstheater ihre Komfortzone verlassen haben!

Bei der Challenge of the Day wurde das Europapuzzel von Team Weißenburg in einer Rekordzeit von 3:19 Minuten gelöst. Die Einzelbewertung hat Lea mit einer Bestzeit von 6:07 Minuten geknackt! Herzlichen Glückwunsch!

Eifrig wurden Poster gezaubert und Gäste eingeladen, sodass der yPr während der gelegentlichen Schauer einen spannenden Zufluchtsort  bieten konnte.

Heute findet um 16:00 im youngPOINT in Theaterworkshop statt.

Dauer: ca. 1h

Wir freuen uns auf euch!

 

Kaum haben wir uns einmal in Wittenberg eingelebt, so bricht auch schon die 16. und damit letzte Woche an im youngPOINTreformation. Das Steuerrad wird übergeben von der Berliner Gruppe an den Verein von jugendlichen mit Migrationshintergrund (VJM), der sich in dieser Woche bei uns zusammengesetzt aus dem Jugendverband der Evangelisch-Vietnamesischen Tin-Lanh Gemeinden in Deutschland e.V. und der Gemeinschaft finnisch-deutscher Jugendlicher (GfdJ) zeigt.

 

In der vorletzten Woche der Weltausstellung Reformation 2017 in Wittenberg, konnte die gastgebende Gruppe der Evangelischen Jugend Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz am Sonntag die 25.000ste Besucherin begrüßen.
Zusammen mit ihren Eltern besuchte „Lisa“ (nennen wir sie hier mal so, denn bei der ganzen Freude wurde vergessen, ihren richtigen Namen zu erfragen) die Ausstellung im yPr.

Hannes Leibrock vom Kletter-Team hatte dann auch noch eine besondere Überraschung für den besonderen Gast. Er seilte sich vom Dach des yPr ab und überreichte „Lisa“ ein bunt eingewickeltes Päckchen. Die überlegte nicht lange und förderte postwendend eine große Schachtel Süßigkeiten zu Tage.

Nach dem Ganzen Trubel und bei bestem Wetter, tauchten „Lisa“ und ihre Eltern wieder in die bunte Menge der Besucher*innen des youngPOINTreformation ein, der sich auch an diesem Wochenende wieder als beliebtes und gut besuchtes Wittenberger Ausflugsziel präsentierte.